GÄSTEBUCH


 Name *
 E-Mail *
 Gravatar E-Mail [?]
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

(271)
(121) Marita
Fr, 29 März 2013 15:10:38 +0000
email

Wir waren mit 3 Kindern und zwei Frauen im Dialog-Museum bei Thomas.Nach anfänglichem Herzklopfen (es ist schon befremdend, auf einmal nichts mehr zu sehen, war es einen Erfahrung, die man wohl nie mehr vergessen wird. Unser Führer Thomas hat die ganze Sache sehr persönlich durchgeführt, wir konnten fragen, wie es sich anfühlt blind bzw. sehbehindert zu sein und haben gemerkt, wie ungeduldig und hilflos wir doch ohne Sehkraft sind. Er hat uns geholfen, alles zu erleben, erfühlen, erriechen und etwas ruhiger zu sein, nicht so hektisch und anesstrengt.
Unbedingt mal machen, wenn Ihr in der Nähe seid, das ist mein Tip!

Marita aus Senden bei Münster

(120) Ayse
Di, 26 März 2013 22:51:04 +0000
email

Hallo Micha :)

danke für die tolle und lustige Führung heute !!
hat richtig Spaß gemacht und wir haben fast den ganzen Tag darüber geredet,
wie cool und lustg du warst :-D
Und entschuldige uns, wenn wir zu laut oder zu stressig waren !
Uns hat es auf jeden Fall richtig viel Spaß gemacht :)
Ich hoffe auf ein "Wiederhören" im Museum :)))

Liebe Grüße

Ayse

(119) Leinung
So, 24 März 2013 22:06:57 +0000
email

Wir hatten heute eine Führung mit Werner....Wollte nur kurz sagen, dass Werner ne super Führung gemacht hat!



(118) Prelle
Sa, 23 März 2013 23:54:39 +0000
email

Eigentlich hätte ich mich nie für ein solches Angebot interessiert. Unsere Tochter hat uns für Ihr Museum eine Einladung geschenkt und ich konnte mich ihr nicht entziehen. Im Nachhinein bin ich froh, daß ich an dieser Erfahrung teilgenommen habe. Wie selbstverständlich ist die Welt des Sehens ! In der totalen Dunkelheit merkt man, wie klein und hilflos man ohne diesen Sinn eigentlich ist. Ich kann auch jetzt nur ahnen, wie es den sehbehinderten Menschen geht. Ich empfinde tiefen Respekt für alle, die sich mit diesem Manko trotzdem im Leben zurechtfinden. Für mich glaube ich, dass ein Verlust eines Arms oder Beins nicht so schrecklich wäre, wie das verlorene Sehen. Ich möchte an dieser Stelle auch noch ein GROSSES Dankeschön an unseren Führer " Wolfgang" richten, der uns durch seine sympatische Stimme sicher durch die Dunkelheit geleitet hat. Er ist ein toller "Gastgeber". Nur schade, dass ich mir kein Bild von Ihm machen konnte, aber er konnte sich auch keines von mir machen. Ich werde lange noch von diesem Erlebnis zehren und habe jetzt noch mehr Verständnis für meine sehbehinderten Mitmenschen. Voller Hochachtung Mario Prelle und Familie



(117) Waldi
Di, 19 März 2013 17:52:31 +0000
url  email

Bin durch den interessanten Titel auf die Seite gestoßen und wollte jetzt mal ein Lob dalassen. Macht einen sehr spannenden Eindruck und regt auch zum Nachdenken an!

(116) Uwe Roth
Di, 19 März 2013 15:02:41 +0000
email

Wir waren am 23.03.2013 zu Viert im Dialogmuseum. Dies hat bei uns einen sehr einprägsamer und dauerhafter Eindruck hinterlassen. Der "Wegfall" des offensichtlich wichtigsten Sinnesorganes verursacht zu mindestens im ersten Augenblick eine totale Hilflosigkeit. Mit Unterstützung des Guides (herzlichen Dank noch mal an Micha)bekommt man wenigstens einen kleinen Teil seiner Sicherheit zurück. Trotzdem würden wir ohne Unterstützung von Micha wohl heute noch in den Räumen herumirren. Wir können diese Erfahrung nur jedem "Sehenden" empfehlen.

(115) Schaira Muhad
Sa, 16 März 2013 13:06:34 +0000
email

Werner du rockst!

(114) andrea
Mi, 13 März 2013 15:45:29 +0000
url  email

Danke für die Führung und das Du uns einen Einblick in die Dunkelheit gegeben hast.

LG Andrea

(113) Oliver
Di, 5 März 2013 06:30:12 +0000
url  email

Hallo Andreas,
wir waren die Gruppe mit 8 Personen die Du am Samstag durch die Gefilde des Museums geschleust hast.
Danke für die Führung und das Du uns einen Einblick in die Dunkelheit gegeben hast.
Grüße aus Mainz,
Oliver

(112) Martina
Fr, 1 März 2013 18:50:10 +0000
email

Liebes "Taste of darkness"-Team, liebe Lydia!

Wir waren gestern bei Euch zu Gast und sehr beeindruckt von dieser Erfahrung. Vielen Dank für den tollen, für uns sicher unvergesslichen Abend!

Macht bitte weiter so!

Martina

1 Kommentare

  1. Ayoub Ben Taleb

    Hallo, am 12,1,17 waren wir in ihrem Museum uns hat es sehr gefallen . Anfangs war es schwer doch dann war es leichter . Man kann sich nun besser in die Blinden hineinversetzen aber ich glaube das die Blinden das besser können. ich fand auch cool das die Bar die im Dunkeln war der Mann dort das Geld anhand seines Tastsinns identifizieren konnte. Mit freundlichen Grüßen Ayoub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.