Blog

Szenenwechsel „meet the concrete“ – L_ERSTELLEN ab 18. Mai 2017

Das Projekt ‚meet the concrete‘  – L_ERSTELLEN ist der nunmehr 8. Szenenwechsel des DialogMuseums, in dem unser Museumsraum im Dunkeln temporär ab 18. Mai neu bespielt wird. Das aktuelle Projekt steht am Ende einer Reihe ungewöhnlicher Kooperationen mit Künstlern und anderen Frankfurter Museen. Stand zuletzt der Klang im Mittelpunkt, ist es nun die Haptik. Denn für ‚meet the concrete‘ konnten wir zwei ehemalige StadtteilBotschafter der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main gewinnen, die sich von dem taktilen Leitsystem zur Orientierung im öffentlichen Raum haben inspirieren lassen. Entstanden ist ein Spielfeld, das durch die richtige Positiononierung der Elemente im Raum den Weg weist. Tastsinn, Kommunikation und Interaktion sind gleichermaßen gefordert, denn in kurzer Zeit muss durch geschickte Kommunikation der Weg zusammengesetzt werden, der durch das Dunkel führt. Der dunkle Museumsraum wird zum Spielfeld, hat seinen eigenen Soundtrack und stellt die Besucher vor die Aufgabe, sich über ihre haptischen Eindrücke auszutauschen, um den Weg durch den Raum zu finden.

Konzipiert wurde „meet the concrete“ von Sofie Luckhardt und Lucas Kottmeier – zwei ehemalige StadtteilBotschafter der Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Sie sind in Frankfurt bekannt geworden mit dem Stadtteilprojekt „dasda.hinter“.

Die Installation ist nur im Rahmen einer 90-minütigen Spezialtour zu erleben. Eine Reservierung ist erforderlich online über den Ticketshop  oder  telefonisch unter 069 90 43 21 44.

> pdf download Flyer „meet_the_concrete“ L_ERSTELLEN

> zu den Szenenwechseln der vergangenen Jahre
Wir danken der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main für ihre Unterstützung.

Logo Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main